BauplanungDie energetische Berechnung beim Hausbau dient in erster Linie zur Abschätzung und Verringerung der Heizkosten. Schon während der Planungsphase kann man somit – entsprechend den Regeln der Energieeinsparverordnung – den Heizwärmebedarf des gesamten Hauses abschätzen.

Der Leistungsumfang der energetischen Berechnungen:

Im Einzelnen beinhaltet diese Berechnung den Vergleich von Wärmegewinnen und Wärmeverlusten. Zu den Wärmegewinnen zählen die durch die Heizung gewonnene Wärme, die solaren Gewinne durch die Sonneneinstrahlung, die von den Bewohnern abgegebene Wärme und die nebenbei entstehende Wärme durch die Nutzung elektrischer Geräte. Wärmeverluste entstehen durch das Lüften der Wohnung und die durch die Hauswände und Fenster abgegebene Transmissionswärme.

Worauf es bei den energetischen Berechnungen ankommt:

Bei der Berechnung werden nicht nur die Eigenschaften der Baukomponenten, die Ausrichtung des Gebäudes nach den Himmelsrichtungen, sondern auch die klimatischen Bedingungen am zukünftigen Bauplatz berücksichtigt.  Die Ergebnisse dienen zur Optimierung der Hausbaukomponenten. So kann, je nachdem wie gut die Bilanz zwischen Wärmegewinnen und Wärmeverlusten ist, der Einsatz von speziellen hochdämmenden Baustoffen und Bauelementen beschlossen werden. Dabei handelt es sich meist um hochgedämmte Wände und mehrfach verglaste Fenster.

Auswirkungen der energetischen Berechnungen für den Bauherrn

In jedem Fall lohnt sich eine energetische Berechnung im Zuge des Hausbaus, auch wenn man während der Bauphase durch die höherwertigen Komponenten und die bessere Verarbeitung mit höheren Kosten rechnen muss. Die Mehrkosten für den energieeffizienten Hausbau werden sich nach einigen Jahren durch den deutlich gesenkten Energieverbrauch wieder amortisieren.

© 2017 www.hausbau-beratung.com, ein Projekt der ZBO (Zentrale Bauorganisation - www.zbo.de)