Zu der am häufigsten verwendeten Form der Baufinanzierung gehört das Darlehen mit festen Zinssätzen. Der Zinssatz bleibt über die gesamte Laufzeit unveränderlich. Die Höhe der Rate bleibt monatlich immer gleich. Ein online Baufinanzierungsvergleich kann Ihnen bei der richtigen Wahl der entsprechenden Darlehensform behilflich sein. Darlehensformen sind:

  • Baufinanzierung mit einem Tilgungsdarlehen
    Beim Tilgungsdarlehen reduziert sich die Rate mit jeder getätigten Zahlung, in den meisten Fällen vierteljährlich oder monatlich. Der Rückzahlungsbetrag wird im Vorfeld bestimmt. Der kleiner werdende Darlehensbetrag führt zum Sinken der Zinsen. Dadurch werden die Raten kleiner. Bei dieser Darlehensform sind die Raten gut planbar. Die Rückzahlung dauert natürlich wesentlich länger als beim Annuitätendarlehen.

  • Das Annuitätendarlehen, die klassische Baufinanzierung
    Diese Darlehensform ist die verbreitetste Finanzierungsform. Bei diesem Darlehen bleibt der bezahlende Betrag immer gleich. Er beinhaltet die Zinsen für das Darlehen sowie einen Rückzahlungsbetrag. Der Darlehensbetrag wird immer kleiner. Das heißt: Es muss weniger Zins gezahlt werden. Da der Betrag fest ist, ist es auch möglich, monatlich eine größere Rückzahlung zu tätigen. Vorteile dieser Darlehensform sind die gut planbare Belastung, immer gleichbleibende Raten und die kontinuierliche Tilgung der Schuld.

  • Der Baukredit als variables Darlehen
    Bei dieser Darlehensform wird der Zinssatz regelmäßig den Marktverhältnissen angepasst. Die Vorteile liegen daran, dass der Zinssatz tiefer als bei Tilgungsdarlehen oder Annuitätendarlehen ist und man außerplanmäßige Rückzahlungen tätigen kann.

Was Sie bei jeder Darlehensform beachten müssen:
Bei jeder Darlehensform gibt es eine Bonitätsprüfung des Antragstellers. Der Antragsteller muss genügend verdienen, um die Rückzahlungen und Zinsen regelmäßig zu tätigen. Zudem dürfen keine finanziellen Probleme des Antragstellers in der Vergangenheit offensichtlich sein.

 

Baufinanzierungsrechner: die Baufinanzierung online kalkulieren

Immobilien und Baufinanzierungen sind in letzter Zeit schwer gefragt. Viele Deutsche nutzen die historisch niedrigen Kreditzinsen, um ihr Geld in unsicheren Zeiten möglichst sicher anzulegen. Ein Eigenheim birgt, wie etwa die Anlageformen Gold und Tagesgeld, ein vergleichsweise niedriges Risiko. In Krisenzeiten behält ein Haus oder eine Wohnung in der Regel den Sachwert. Die Baufinanzierungsrechner dienen dem Hausbesitzer in spe als erste Orientierung. Im Anschluss kann er mit konkreteren Wünschen nach der passenden Baufinanzierung suchen. Da die endgültige Berechnung des richtigen Baugelds relativ komplex ausfallen kann, sollte nach den eigenen Kalkulationen ein Berater kontaktiert werden, der weitere Schritte vornehmen kann.

  • Baufinanzierungsrechner für die Kalkulation der Finanzierung
    Mit einem Baufinanzierungsrechner können Bauinteressenten erste eigene Kalkulationen anstellen. So werden sie sich über ihre Ausgangsposition bewusst, bevor sie sich für eine Finanzierung entscheiden. Zum Beispiel kann der Interessent herausfinden, welche Preisklasse bzw. wie viel „Haus“ er sich für sein Kapital leisten kann.
    Den Etatrechner finden Sie hier: www.baufinanzierungsberatung.com/etatrechner.html

  • Kreditrechner finden die Finanzierungsrate
    Mit einem Kreditrechner kann sich der Interessent wiederum eine Baufinanzierung mit frei wählbaren Konditionen berechnen lassen. Darlehensbetrag, Sollzins oder die Dauer der Zinsbindung werden dabei nach Bedarf angepasst. Am Ende der Rechnung steht dann die jeweilige monatliche Finanzierungsrate.
    Hier geht es zum Kreditrechner: www.baufinanzierungsberatung.com/tilgungsplan.html

  • Miete oder Eigenheim – was ist günstiger?
    Ein weiteres Beispiel ist der Kauf- und Mietrechner: Er vergleicht die jeweilige Jahreskaltmiete inklusive geschätzter Mietsteigerung pro Jahr mit den Kosten für den Kauf einer Immobilie oder der Finanzierung einer eigenen Wohnung. In den Rechner werden beispielsweise der Kaufpreis der Immobilie, die Kaufnebenkosten, Instandhaltungskosten und die geschätzte Wertsteigerung pro Jahr eingetragen. Das bedeutet, der Interessent muss sich in einem ersten Schritt einige Daten zum eigenen Vermögensstand und dem Kaufobjekt besorgen.
    Hier geht es zum Mietkaufrechner: www.baufinanzierungsberatung.com/mietkaufrechner.html

 

EU-Richtlinie für bessere Transparenz in der Baufinanzierung

Nachdem seit 11. Juni 2010 auch in Deutschland die Europäische Verbraucherrichtlinie über Verbraucherkreditverträge vom 23.04.2008 gilt, wurden die Bedingungen für Verbraucher bei einer Immobilienfinanzierung transparenter und auch besser vergleichbar. Als Kreditnehmer erhalten Sie nunmehr vor Vertragsabschluss umfassende Informationen über die genauen Konditionen, die Nebenkosten, eventuelle Provisionen und die im Kredit enthaltenen Entgelte. Werbung mit günstigsten Zinsen ist verboten. Es muss nunmehr mit den Zinskonditionen geworben werden, die Kreditnehmer auch tatsächlich erhalten. Zudem muss der Effektivzinssatz sämtliche Kosten (Gebühren, Honorare und Spesen) beinhalten.

Ist Bauen auf dem Land wirklich günstiger?

Ein Haus auf dem Lande erscheint auf den ersten Blick günstiger zu sein als das Bauen in der Stadt oder in Stadtnähe. Natürlich, die Grundstücke sind in der Regel günstig und ein Landleben im Grünen erscheint beschaulich. Jedoch sollten Sie bei der Entscheidung fürs Landleben auch die Mehrkosten berücksichtigen. Es werden in der Regel zwei Autos benötigt und der Arbeitsweg ist oft weiter. Auch öffentliche Verkehrsmittel kosten Geld und insgesamt kann die Stadtnähe oder das Wohnen in der Stadt bei genauer Betrachtung der Folgekosten günstiger als das Landleben sein.

 

© baufinanzierungsberatung.com

© 2018 www.hausbau-beratung.com, ein Projekt der ZBO (Zentrale Bauorganisation - www.zbo.de)